Kosmetik & Med. Fußpflege

Für Diabetiker

Fußpflege-Tipps für Diabetiker

Um alle Bereiche sehen zu können und um Druckstellen und mögliche Verletzungen rechtzeitig zu erkennen sollten Sie Ihre Füße täglich auch mit Hilfe eines Handspiegels untersuchen. So können Sie aktiv mitwirken und Infektionen vorbeugen. Achten Sie hierbei auch auf Rötungen und Hautrisse und sehen Sie sich auch die Haut zwischen den Zehen sorgfältig an. Gehen Sie bei Wunden und Entzündungen sofort zum Arzt.

Die tägliche Fußpflege sollte ohnehin selbstverständlich sein. Achten Sie dabei dabei auf folgende Dinge:
- das Fußbad sollte aber nicht länger als 3 Minuten dauern
- die Wassertemperatur sollte hierbei max. 35 - 37 Grad Celsius betragen
- Trocknen Sie die Füße anschließend gut ab.
- Für Diabetiker sind auch bei kalten Füßen "heiße Fußbäder", Wärmflasche oder Heizkissen tabu.

Sie sollten ferner die Haut Ihrer Füße täglich mit einer intensiv feuchtigkeitsspendenden und pflegenden Creme eincremen.
Bei sehr spröder oder bereits rissiger Haut empfiehlt sich hierfür eine Schrunden-Salbe.

Zur Vorbeugung von Fuß- und Nagelpilz-Infektionen ist eine sorgfältige Pflege mit Nagel- und Hautschutz-Öl oder -Creme oder einem Fußpuder anzuraten.

Wegen der Gefahr von möglichen Verletzungen und Fußpilzinfektionen sollten Sie nie barfuss gehen. Tragen Sie stattdessen weiche und bequeme - am besten orthopädische - Schuhe ohne Innennähte. Achten Sie auch beim Kauf Ihrer Strümpfe darauf, dass diese den Fuß nicht einengen und die Strümpfe aus hautverträglichen Materialien bestehen.

UND

Lassen Sie Hühneraugen und Hornhaut nur durch geschulte Fußpfleger behandeln. Die Verletzungsgefahr ist sonst zu groß.